StartseiteDer BismarckturmAnsichten AnsichtenÜber BismarckDie SanierungÜber den Verein Historisches QuartierUnterstützerKontaktImpressum

entwurf

Der Bismarckturm in Altenkirchen nach seiner Sanierung im
August 2010.
Foto: Uli Stope

entwurf

Entwurf des Turmes mit Feuer, 1914.
Quelle: Kreisarchiv Altenkirchen

Einweihung 1922

21.5.1922:
Einweihung des Bismarckturmes
(Sammlung M. Herrmann)

Das Wahrzeichen der Stadt Altenkirchen

Ein Wahrzeichen ist ein typisches Merkmal oder Erkennungszeichen. Es charakterisiert Orte und Städte. Dazu gehören in erster Linie markante Bauwerke. Diese Bauwerke wie der Bismarckturm stehen an einem besonderen Ort. So blickt der Bismarckturm von der Höhe, dem Dorn, auf die Stadt.

Gründung eines Bismarck-Turm-Vereins

Im Jahre 1910 wandte sich ein Komitee prominenter Bürger der Stadt mit folgendem Aufruf an die Öffentlichkeit:

„Seit Jahren lebt in Kreisen hiesiger Bismarck-Verehrer der Gedanke, dem größten deutschen Mann der Neuzeit, dem Schmied der deutschen Reichseinheit, dem eisernen Kanzler, auch hier ein Denkmal zu errichten.

Dieser Gedanke gewann greifbare Gestalt bei Gelegenheit eines großen nationalen Kommerses zur Feier des 18. Januar 1910, der in schöner Einhelligkeit von folgenden zehn Vereinen veranstaltet worden war: Altdeutscher Verband, Flottenverein, Freiwillige Feuerwehr, Kriegerverein, Marineverein, Männer-Gesangverein, Musikverein, Ostmarkenverein, Schützengesellschaft, Turnverein. Unter großer Begeisterung wurde hierbei die Gründung eines Bismarck-Turm-Vereins (B.T.V.) beschlossen und alsbald namhafte Jahresbeiträge gezeichnet.

Geplant ist ein Bismarck-Turm auf dem Dorn, aus heimischem Felsgestein errichtet, bescheiden, den Mitteln der Bürger Altenkirchens und der nächsten Umgebung entsprechend, und doch des Mannes, den er ehren soll, würdig, zugleich aber eine stattliche Zierde unseres Stadtbildes. Der Turm soll so eingerichtet werden, dass er als Aussichtswarte und zur Abbrennung der Bismarck-Feuer, jeweilig am 1. April, dienen kann. Bis zum 1. April 1915, dem 100. Gedenktag des Geburtstags Bismarcks, hoffen wir den Turm vollendet zu sehen.

Das Ziel ist für unsere Kräfte hochgesteckt, aber nicht zu hoch, wenn, wie wir hoffen, auch die ehemaligen Altenkirchener, die unserer Stadt entstammen und sie nicht vergessen wollen oder schöne Jahre ihres Lebens hier zugebracht und sie lieb gewonnen haben, sowie auch diejenigen, welche durch ihre amtliche oder gewerbliche Tätigkeit unser Städtchen häufig aufsuchen oder in Beziehung zu ihm stehen, uns bei diesem vaterländischen Werke helfen."

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter

http://www.bismarcktuerme.de

Öffnungszeiten

Der Turm ist an jedem 1. Sonntag im Monat von 14.00 - 16.00 Uhr geöffnet.
Ansprechpartner zum Besuch des Bismarckturmes außerhalb dieser Öffnungszeiten sind alle Vorstandsmitglieder.